Bericht: Goslarsche Zeitung

Pkw stürzte in Teich: Insassen tot

HAHNENKLEE. Aus bislang ungeklärter Ursache durchbrach am Montag ein in Richtung Lautenthal fahrender Pkw die Leitplanke und stürzte in den Kuttelbacher Teich. Die drei Insassen konnten nur noch tot geborgen werden.

Gegen 18 Uhr hatte ein Autofahrer die durchbrochene Leitplanke bemerkt und die Polizei benachrichtigt. Die suchte die nähere Umgebung ab und fand wenig später das auf dem Dach liegende, nur noch mit dem Heck aus dem zugefrorenen Teich ragende Auto.

Die daraufhin alarmierten Feuerwehren aus Hahnenklee, Goslar und Clausthal-Zellerfeld und der Rettungsdienst bargen die drei Insassen, für die allerdings jede Hilfe zu spät kam.

Für Irritationen sorgte der Umstand, dass der Fahrersitz leer war. Nachdem Taucher der Clausthaler Wehr erfolglos das eiskalte Wasser abgesucht hatten, wurde die Wasserrettung der Kreisfeuerwehr Northeim angefordert. Die insgesamt 18 Taucher, die gegen 20.15 Uhr am Kuttelbacher Teich eintrafen, suchten die Unfallstelle nochmals gründlich ab, fanden aber auch nichts.

Gegen 21.15 Uhr stand dann zweifelsfrei fest, dass es keinen vierten Insassen gab. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass in dem verunglückten Opel Astra ein Ehepaar aus Hannover, er 69 und sie 67 Jahre alt, und eine etwa 65-jährige Bekannte, ebenfalls aus der Landeshauptstadt, gesessen hatten. Die drei waren von Hahnenklee nach Lautenthal unterwegs, wo sie in einem Hotel wohnten.

-tge

 

Fotos: FF Clausthal-Zellerfeld

Mehr Informationen auch unter www.feuerwehr-clz.de